FCM verlängert mit Naim Vitija – Bernd Wagner übernimmt zweite Mannschaft

Trotz Winterpause im vollen Einsatz sind die Macher beim Kelheimer Fußball-Kreisklassisten FC Mainburg. Und das überaus erfolgreich, denn der neue sportliche Leiter Alban Lajci hat bereits die Weichen bei den Mainburgern bis zum Sommer 2020 gestellt. Genau dann  wird der FC seinen 100. Geburtstag feiern – und sich nach Lajcis Plan bis dahin erfolgreich entwickelt haben. Dabei setzt er auf Kontinuität und beweist sein Vertrauen in seinen Cheftrainer Naim Vitija und hat sich mit ihm auf die Verlängerung seines Kontrakts bis zum Ende der Spielzeit 2019/20 geeinigt. Der Beleg, dass die sportlich Verantwortlichen beim FCM mit der Arbeit des 41-Jährigen hochzufrieden sind und sich sicher sind, dass sie nach intensiver Wintervorbereitung Früchte tragen wird und sich die Mannschaft im Mittelfeld der Kreisklasse stabilisiert. Doch gehen die Planungen weit über die laufende Saison hinaus: Lajci und die Vorstandschaft setzen darauf, den Leistungsbereich vor allem für den eigenen Nachwuchs attraktiv zu gestalten. So haben die Verantwortlichen bereits erfolgreich die Bereitschaft der Juniorenspieler, die im kommenden Jahr der Jugend entwachsen werden, ausgelotet. Ein weiterer Baustein des stabilen Fundaments soll die Zweite Mannschaft sein, die für die Saison 2018/19 in der A-Klasse geplant wird, also eigenständig um Punkte kämpft und damit die Distanz zur „Ersten“ nachhaltig verkürzt. Für die dann eigenständige Zweite Mannschaft hat der FC Mainburg Bernd Wagner, der seit vergangenem Sommer pausiert hat, als Coach reaktivieren können. Er wird an Vitijas Seite ebenfalls bis 2020 zur Verfügung stehen. Lajci zu dieser Personalie: „Bernd ist beim FC sehr geschätzt und hat in der Vergangenheit im Verein schon nachgewiesen, dass er mit jungen Spielern sehr gut arbeiten kann. Wir sind froh, dass er unser Trainerteam ab sofort verstärkt!“ Als Beleg seiner Zuversicht in die bewährten Kräfte wertet Lajci auch den Fakt, dass die Zusammenarbeit ligaunabhängig fixiert wurde.

Foto: Die „2“ fest im Blick: Die beiden Vorstände Dieter Finke (l.) und Markus Stanglmair (r.) und Alban Lajci, sportlicher Leiter des FC Mainburg, haben sich mit Naim Vitjia (3.v.r.) und Bernd Wagner (2.v.r.) auf weitere zwei Jahre Zusammenarbeit geeinigt.

Naim Vitija neuer Trainer beim FC Mainburg

Beim FC Mainburg sind die Weichen für die neue Saison gestellt. Mit Naim Vitija konnte ein erfahrener Spielertrainer verpflichtet werden, der in den letzten drei Jahren beim FC Leibersdorf eine sehr gute Arbeit geleistet hat. Vor allem die vielen guten jungen Seniorenspieler sowie das große Potential aus der FC-Jugendarbeit haben für Naim Vitija den Ausschlag gegeben sich für den FC Mainburg zu entscheiden um gemeinsam eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen. Neben Naim Vitija hat Mainburg mit Fazli Seferi vom ETSV 09 Landshut den ersten Spielerneuzugang zu verbuchen, der nicht nur das offensive Spiel bei den Senioren beleben wird, sondern auch die Jugendarbeit beim FC Mainburg unterstützen wird. Neben Naim Vitija wohnt auch Fazli Seferi seit einigen Jahren in Mainburg. Beide freuen sich auf die sportliche Herausforderung beim FC Mainburg. Die Vorstandschaft um Dieter Finke (Mitte), Stefan Amberger (rechts) und Stefan Bolling (links) freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Naim Vitija (2.v.links) und Fazli Seferi (2.v. rechts).

1718_Trainer

Silvesterspiel 2016

fc-mainburg-silvesterspiel-2016Das traditionelle Silvesterspiel des FC Mainburg „Alt gegen Jung“ endete 13:8 für das Team „Jung“. Bei optimalen äußeren Bedingungen erwischten die „Alten“ den besseren Start und gingen zwischenzeitlich sogar mit 3:1 in Führung. Noch vor der Halbzeitpause machten die „Jungen“ den Rückstand wett. Am Ende mußten sich die „Alten“ doch klar geschlagen geben. Bei der anschließenden Einkehr waren jedoch die „Alten“ wieder klar vorne.

Die Neuzugänge des FC Mainburg

1617_Neuzugaenge

hinten von links nach rechts: Dieter Finke (1.Vorstand), Celik Thomas, Deharde Yanick, Stadler Martin (noch A-Junioren), Kara Osman, Lewandowsky Achim (1. Spielführer), Sommerer Michael (2.Spielführer), Özbinar Yilmaz (Teammanager) Deharde Roy (Trainer)

vorne von links nach rechts: Ehrmaier Matthias, Dühring Chris, Müller Michael, Schwertl Andreas, Rochel Thomas (Torwarttrainer)

Neuzugänge aus der eigenen Jugend:
Celik Thomas,
Deharde Yanick,
Ehrmaier Matthias,
Schwertl Andreas,
Stadler Martin

es fehlen:
Ostermeier Maximimlian
Reimer Alexander
Harrieder Matthias

Neuzugänge aus anderen Vereinen:
Kara Osman (TSV Sandelzhausen)
Müller Michael (FC Walkertshofen)

es fehlen:
Heilig Marco (TSV Sandelzhausen)
Jasarevic Admir (Bad Gögging)

es fehlt:
Wagner Bernd (Spielleiter )

 

Roy Deharde übernimmt Traineramt der Mainburger Herren

Mit dem 52-jährigen Roy Deharde, den erfolgreichen Coach der A-Junioren startet der FC Mainburg in die kommende Saison. Roys Ziel: sein Team zu einer verschworenen Einheit zu schweißen, die auf und auch neben dem Platz als echte Einheit auftritt.

Mit positiver Stimmung, Leidenschaft und Mannschaftsgeist sollen auch die Zuschauer und Fans des FC mit ins große Boot der Unterstützer geholt werden.

FC Mainburg und Trainer Karsten Wettberg trennen sich

Der FC Mainburg gibt die Trennung von Trainer Karsten Wettberg zum Ende der Saison bekannt. Nach intensiven Gesprächen zwischen Karsten Wettberg und der Vorstandschaft ist man gemeinsam zu der Entscheidung gekommen die Zusammenarbeit zum Ende der jetzigen Saison zu beenden. „Die Vorstellungen und die vor eineinhalb Jahren getroffenen Eckpfeiler der Strategie des FC Mainburg zukünftige Erfolge primär mit eigenen Spielern und der eigenen Jugend zu erreichen waren nicht unter einen Hut zu bringen. Die gemeinsam beschlossene Entscheidung war somit die logische Konsequenz für beide Parteien“, so Dieter Finke 1. Vorstand des FC Mainburg.
Sein immenses Wissen rund um das runde Leder hat bei Spielern und Verantwortlichen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der FC Mainburg bedankt sich bei Karsten Wettberg für sein Engagement und wünscht weiterhin viel Erfolg.

Die Vorstandschaft des FC Mainburg

FC Mainburg gewinnt Schlossbräu-Keller Cup

Mainburg – Es war nur ein kurzer Anruf aufs rote Telefon von Mainburgs  Zweiter Bürgermeisterin Hannelore Langwieser, und der neue Pokal für das 35. Mainburger Hallenturnier war besorgt. Nachdem die Gastgeber vom FC im vergangenen Jahr den Wanderpokal zum dritten und damit endgültigen Mal gewonnen hatten, musste ein neuer her, der auf dem kleinen Dienstweg bei der Stadt bestellt wurde. So fiel es Hannelore Langwieser auch nicht schwer, den ihr ohnehin schon bekannten Pokal am vergangenen Samstag an den Titelverteidiger FC Mainburg zu überreichen. Ihre Gratulation ging an ihren „roten Bruder“, Karsten Wettberg.

Weiterlesen